Industrie 4.0 – die 4. Industrielle Revolution oder auch die intelligente Fabrik

Während im privaten Bereich durch das Web 2.0 bereits eine globale Vernetzung der Individuen stattgefunden hat und die reale und virtuelle Welt immer weiter zusammenwachsen, sehen wir Vergleichbares heute im industriellen Umfeld, bekannt auch als Industrie 4.0.

Information

Erstmals tauchte dieser Begriff 2011 auf und soll durch die Kennung 4.0 die Beziehung zu den vorangegangenen drei Revolutionen zum Ausdruck bringen.

Die erste industrielle Revolution ging 1712 von Grossbritannien aus und bezeichnet den Übergang von der Agrar- zur Industriegesellschaft durch die Mechanisierung mit Wasser- und Dampfkraft. Daraufhin folgt die zweite industrielle Revolution 1870, ausgehend von den USA, die Massenanfertigung mit Hilfe von Fliessbändern und elektrischer Energie. Es folgte die digitale Revolution 1969, der Einsatz von Elektronik und Informationstechnik zur weiteren Automatisierung der Produktion.

Folgerichtig sprechen wir jetzt von der Industrie 4.0, in welcher durch das Internet die reale und virtuelle Welt ebenfalls immer weiter zusammenwachsen.

Im Zentrum steht die intelligente Fabrik, die sich deutlich von allen bisherigen Fabriken abhebt. Einzelne Bauteile sind Informationsträger und kommunizieren mit Mensch und Maschine. Menschen, Maschinen und Bauteile können sich ganz spontan miteinander vernetzen, Daten werden in dynamischen Informationsnetzwerken gespeichert. Es findet ein übergreifender Datenaustausch zwischen Apps, integrierten Diensten und Algorithmen statt.

Die Industrie 4.0 bringt zusammen gefasst folgende Vorteile mit sich:

  • Herstellung individualisierter Produkte zu Kosten einer Massenanfertigung

  • Gezielte Planung von Prozessen

  • Niedrige Stückpreise

  • Senkung der Energiekosten

  • Schonung der Ressourcen und

  • Erhöhung der Effizienz und Sicherheit

Für deutsche Unternehmen, speziell für Unternehmen aus dem Maschinenbau und der Fertigungstechnik, stellt die Industrie 4.0 neue Chancen dar, da vorhandenes Know How auf Weltniveau weiterentwickelt werden kann.

ER GBS versteht die analoge und die digitale Welt und führt beide zusammen. Daraus entstehen neue Geschäftsmodelle und Services.