Startups

Startups haben sich in Deutschland zu einem Beschäftigungsmotor entwickelt. Im Durchschnitt beschäftigt jedes Startup aktuell 17 Mitarbeiter. Dabei liegen Startups aus Hamburg und Berlin im Bundesvergleich vorne: hier arbeiten durchschnittlich 24 (Hamburg) und 23 (Berlin) Mitarbeiter, während es in der Rhein-Ruhr-Region und München durchschnittlich nur 11 Mitarbeiter sind.

Mehr als 80 % der Startups planen Neueinstellungen und wollen in den kommenden 12 Monaten durchschnittlich 10 neue Jobs schaffen. Dabei trifft der Fachkräftemangel auch Startups. Knapp 80 % bezeichnen die Suche nach Software-Experten als zeitaufwändig.

Bei Startups, die sich bereits sehr erfolgreich als Marktteilnehmer etabliert haben, werden die Beschäftigungseffekte besonders deutlich. Diese Startups in der Later-Stage beschäftigen durchschnittlich 181 Mitarbeiter.

“Startups demonstrieren, obwohl noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung, bereits heute ein beeindruckendes Potenzial für neue und überwiegend hochqualifizierte Arbeitsplätze” sagt Florian Nöll, Vorsitzender des Startup-Verbandes. “Man braucht nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass unsere Startups der Mittelstand von morgen sind.”

Die Daten des Startup-Verbandes stammen aus dem Deutschen Startup Monitor, einer Befragung von 903 Startup-Gründerinnen und Gründern. Die gesamte Studie kann hier heruntergeladen werden: Deutscher Startupmonitor

Auf Basis aktueller Hochrechnungen zählt der Startup-Verband 6.000 Startups in Deutschland.

Bundesverband Deutsche Startups e.V.